Richtig füttern

Trinkwasser

Frisches Trinkwasser muss den Kaninchen, unabhängig davon, wie und womit sie gefüttert werden, rund um die Uhr zur Verfügung stehen – auch, wenn man gelegentlich den Eindruck gewinnen mag, sie würden “sowieso nie trinken”. Wählen Sie vorzugsweise einen Napf anstelle einer Nippeltränke.

INFO: Futter- und Trinkgefäße

Bei Kaninchen in Winteraußenhaltung kann man das Gefrieren des Trinkwassers vermeiden oder zumindest hinauszögern, indem man ihnen besonders große Näpfe anbietet, diese mit reichlich lauwarmem Wasser füllt und einen kleinen schwimmenden Gegenstand, z.B. einen Tennisball, hineinlegt, um das Wasser in Bewegung zu halten. Der Napf sollte in der Schutzhütte angeboten werden und kann zusätzlich z.B. auf ein Wärmekissen gestellt werden.

Ein mindestens zweimal täglich erfolgender Austausch des Wassers ist dennoch anzuraten, damit die Kaninchen kein “Eiswasser” trinken müssen.

Zusätzlich zum Wasser können Sie ungesüßten verdünnten Kräutertee anbieten. Viele Kaninchen mögen z.B. Kamillentee sehr gerne. V.a. Kaninchen mit Blasen- oder Nierenerkrankungen sowie Kaninchen im Fellwechsel profitieren von einer gesteigerten Flüssigkeitsaufnahme. Kräutertees können darüber hinaus bei Bauchschmerzen helfen (ersetzen aber natürlich nie den Tierarztbesuch oder wichtige Medikamente).