Urlaubsbetreuung

Reisen mit Kaninchen

Bild von Alex

Anders als Hunde, die ihrem “Rudelchef” gerne auf Schritt und Tritt folgen und mit ihm auf “Entdeckungstour” gehen, kommen Kaninchen – wie die meisten anderen Haustiere ebenfalls - mit der Abwesenheit ihres Besitzers gut zurecht und fühlen sich nur in ihrem vertrauten Revier sicher.

Die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung zu lassen, ist daher generell jeder anderen Möglichkeit vorzuziehen: Die meist langen Fahrtzeiten bis zum Urlaubsort (und wieder zurück) sind für die Tiere kein Vergnügen - und sobald sie sich dort endlich an die neue Umgebung gewöhnt haben, steht meist schon wieder der Rückweg an. Die vergleichsweise kurze Zeit, während derer sich die Kaninchen im “neuen Revier” wohlfühlen, steht in keinem Verhältnis zu dem Stress, dem sie durch Fahrten und Eingewöhnungsphase ausgesetzt werden. Davon abgesehen reagieren Kaninchen empfindlich auf Wetterungsumschwünge und Klimawechsel. Besonders im Freien lebende Kaninchen passen sich den heimischen Jahreszeiten an und dürfen niemals z.B. während der Wintermonate in den warmen Süden mitgenommen werden – oder im Sommer plötzlicher Kälte ausgesetzt werden.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Fahren Sie – vielleicht sogar regelmäßig - in ein Ferienhaus, können Sie den Kaninchen im Voraus ein Außengehege im Grünen bauen. Gerade Wohnungskaninchen genießen den Urlaub an der Landluft und mit ständig frischem Grün um sich herum meist ebenso wie ihr Besitzer.

Haben Sie den Entschluss gefasst, mit Ihren Kaninchen zu reisen, ist es sinnvoll, sie zuvor ans Autofahren zu gewöhnen. Dies ist im Übrigen auch ohne anstehende Reisen nicht verkehrt, denn sollte eines Ihrer Tiere einmal krank werden, wirkt sich jeder zusätzliche Stress, wie u.a. die unvermeidbare Fahrt zum Tierarzt, negativ auf den Heilungsprozess aus.

INFO: Kaninchen ans Autofahren gewöhnen

INFO: Kaninchen transportieren

Wichtig ist, den Kaninchen – abgesehen von der Umgebung – so wenig “Neues” wie möglich zuzumuten. Achten Sie besonders darauf, nach dem gewohnten Muster zu füttern, da gerade gestresste Tiere bereits auf kleine Umstellungen empfindlich reagieren. Nehmen Sie zumindest einen kleinen Teil des gewohnten Heus mit, den Sie während der ersten Tage reichen können. Falls die Kaninchen bisher hauptsächlich mit Gemüse ernährt wurden, ersetzen Sie dieses nicht von einem Tag auf den anderen komplett durch frisches Wiesengrün.

Bieten Sie den Kaninchen zumindest während der ersten Zeit ihre gewohnte Transportbox als Rückzugsort an. Auch mitgenommene Beschäftigungs- und Spielgeräte bieten Vertrautheit; nehmen Sie die Kaninchen allerdings regelmäßig, d.h. mindestens alle paar Wochen für mehrere Tage, mit ins Ferienhaus, erkennen sie ihr dortiges Revier oft schon beim zweiten Besuch wieder und fühlen sich direkt wieder “wie zu Hause”. In diesem Fall ist es von Vorteil, beide Reviere mit jeweils dauerhaftem Inventar auszustatten.