Diese Futtermittel schaden Zähnen und Gesundheit

Hartes Brot

Geborgenheit durch Gesellschaft

Zahnproblematiken:

“Hartes Brot nutzt die Zähne ab.” - Ein Spruch, den fast jeder Heimtierhalter schon einmal gehört oder gelesen hat. Wenn man bedenkt, dass ein Nahrungsmittel, welches diesen Zweck erfüllen sollte, mindestens so hart wie der Zahnschmelz selbst sein müsste, wird der Denkfehler bei dieser Aussage offensichtlich.

Brot, egal wie lange es getrocknet wurde, hat sogar einen kontraproduktiven Effekt auf den Zahnabrieb: Bereits der Speichel trägt binnen kurzer Zeit einen Großteil zur Zersetzung des Brotes bei, sodass es kaum mehr gemahlen werden muss.

Zusätzlich sorgen bereits kleine Mengen für ein Sättigungsgefühl bei den Tieren, sodass im Anschluss an die “Brotzeit” entsprechend weniger Heu und Gras verzehrt wird, welches für den Zahnabrieb umso wichtiger wäre.

INFO: Zahnerkrankungen

Weitere Problematiken:

Der vergleichsweise hohe Energiegehalt des Brotes begünstigt Übergewicht und u. U. tödlich verlaufende Leberlipidosen (Fettleber).

Hin und wieder beinhaltet Brot für den Menschen noch nicht sichtbare Schimmelsporen, die, hat das Kaninchen sie mit verzehrt, zu schweren Verdauungsstörungen führen können. Die enthaltene Stärke birgt das Risiko einer Aufgasung.

INFO: Tympanie (Aufgasung)