Sonstige Utensilien

Notfallapotheke

Um einem Kaninchen im Notfall Erste Hilfe leisten zu können, sollten Sie sich eine kleine Notfallapotheke anlegen. Auf diese Weise haben Sie alles Nötige an einem Ort beisammen und können schnell und gezielt handeln. Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Utensilien keinen Tierarztbesuch ersetzen und im Zweifelsfall immer dessen Rat zu befolgen ist! Ziel der Ersten Hilfe ist es, das Kaninchen aus der akuten Gefahr zu befreien, ehe man den Weg zum Tierarzt antritt oder die Tierrettung eintrifft.

Das Bild oben dient als Beispiel für eine Notapotheke. Sie beinhaltet:

Fenbendazol

Bei plötzlich auftretenden, starken neurologischen Symptomen (z.B. Kopfschiefhaltung, Lähmungserscheinungen, Krampfanfälle, unkoordinierte Fortbewegung, ...) besteht der Verdacht eines akuten Ausbruchs der Enzephalitozoonose. Ein solcher stellt immer eine Notfallsituation dar und muss umgehend behandelt werden, um dauerhafte Schäden bishin zum Tode des Tieres zu vermeiden. Es empfiehlt sich, noch vor der Fahrt zum Tierarzt Fenbendazol zu verabreichen, um keine Zeit zu verlieren. Die Dosierung beträgt 20mg pro kg Körpergewicht; bei einer 10%igen Lösung "Panacur" wären das beispielsweise 0,2ml Suspension pro kg Körpergewicht des Kaninchens. Für Fenbendazol sind keine Nebenwirkungen bekannt, daher ist eine Behandlung in jedem Fall bereits auf Verdacht anzuraten.

Ein Probiotikum:

Unbedingt empfehlenswert bei allen Arten von Verdauungsstörungen. Leichte Darmverstimmungen lassen sich häufig allein mit einem Probiotikum therapieren, das 2-3mal täglich verabreicht wird. Bei starken Durchfällen, mehrtägiger Symptomatik oder einem schlechten Allgemeinzustand muss jedoch unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden, da Verdauungsprobleme für Kaninchen schnell lebensbedrohlich werden. Probiotika sind ebenfalls wichtig für Kaninchen, die nicht selbstständig fressen, um Magen-Darm-Problemen vorzubeugen.

Ein Antitympatikum:

Wichtig für Kaninchen, die mehrere Stunden kein Futter aufnehmen - wirkt vorbeugend und therapeutisch gegen Aufgasungen des Magen-Darm-Trakts. Sofern der Allgemeinzustand des Kaninchens noch gut ist, lassen sich damit einige Stunden bis zum Tierarztbesuch überbrücken. Sofern das Kaninchen sich unnormal verhält oder das Probiotikum nicht mindestens alle 2 Stunden verabreicht werden kann, muss jedoch umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, da der Zustand des Tieres sich anderenfalls schnell lebensbedrohlich verschlechtern kann.

Verschiedenes Verbandmaterial

Stark blutende Wunden müssen zunächst notversorgt werden, ehe umgehend ein Tierarzt aufgesucht wird. Hierzu decken Sie die Wunde als erstes mit einer sterilen Kompresse ab. Anschließend wird der betroffene Körperteil mit einer Mullbinde (Watte) gepolstert, ehe der "richtige" Verband folgt. Hierdurch vermeiden Sie ein Aufscheuern der Haut. Fixiert wird der Verband mit einigen Streifen Verbandtape. Bei Blutungen, die sich nicht stillen lassen, ist ein Druckverband notwendig. Im Falle einer Sickerblutung erfolgt dieser direkt auf der Wunde. Pulsierenden Blutungen liegt eine Arterienverletzung zugrunde - hier muss die betroffene Gliedmaße oberhalb der Blutung abgebunden werden. Mehrstündige Druckverbände können lebensbedrohliche Durchblutungsstörungen zur Folge haben - ein umgehender Tierarztbesuch nach der Erstversorgung hat daher oberste Priorität!

Utensilien zur Wunddesinfektion

Wunden sollten zunächst mit einem Wunddesinfektionsspray behandelt werden, ehe sie ggfs. verbunden werden. Tabletten zum Auflösen für ein Wundbad sind im Falle tiefer ins Gewebe reichender Wunden, beispielsweise nach dem Treten in einen spitzen Gegenstand, anzuraten, um die Wunde so effektiv wie möglich von Keimen zu befreien. Nach einem mehrminütigen Wundbad sollte schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden.

Verbandschere

Praktisch zum Zurechtschneien von Verbandmaterial oder zum Wegschneiden verschmutzter / verfilzter Haare.

Wundsalben

Wirken desinfizierend und fördern die Neubildung von Gewebe, unterstützen also die Wundheilung. Keinesfalls ersetzen sie den Tierarztbesuch!

Spritzen in verschiedenen Größen

Notwendig zur Eingabe von Medikamenten, Flüssigkeit oder Futterbrei. Zur Verabreichung von Fenbendazol empfehlen sich 1-ml-Spritzen, für Probiotika und Antitympatika sind 3-ml-Spritzen empfehlenswert. Futterbrei sowie Wasser können auch in größere Spritzen aufgezogen werden, wobei insbesondere Futterbrei sich besonders gut mit 1-ml-Spritzen verabreichen lässt, deren Verjüngung am Ende man zuvor abgeschnitten hat.

Gummihandschuhe

Nützlich zur Pflege eines Kaninchens mit verschmutztem Hinterteil, z.B. während des Wegschneidens verschmutzter Haare oder während des Einweichens der Verschmutzungen in lauwarmem Wasser. Die Ursache ist unbedingt schnellstmöglich aufzuklären!

Tabletteneingeber

Dient der Eingabe kleiner oder zerstückelter Tabletten weit in den Rachen des Kaninchens, um ein Ausspucken zu vermeiden.

Tablettenteiler

Dient der präzisen Zerteilung (und somit Dosierung) oder der Zerkleinerung von Tabletten.

Fieberthermometer plus Vaseline

Die Körpertemperatur wird beim Kaninchen rektal gemessen. Die in Vaseline oder Handseife getränkte Thermometerspitze sollte mindestens 1-2cm in den After eingeführt werden, um Messfehler zu vermeiden. Die Einführung muss stets sachte erfolgen - stoßen Sie auf einen Widerstand, ändern Sie vorsichtig die Richtung oder ziehen Sie das Thermometer noch einmal einige Milimeter zurück, um es anschließend in einem leicht veränderten Winkel wieder vorzuschieben. Die Normaltemperatur liegt beim Kaninchen zwischen 38,3° und 39,5° C, in starken Angst- und Stresssituationen kann sie bis 40,5° ansteigen.