Sonstige Utensilien

Diese Seite gehört mehreren Themenbereichen an.

Sie erreichen diese Seite auch unter:

Die richtige Transportbox

Transportieren Sie Kaninchen immer in einer gut verschließbaren und möglichst geräumigen handelsüblichen Transportbox. Zugedeckte Einkaufskörbe, Pappkartons oder Tragetaschen sind keine geeigneten Transportbehältnisse - die Kaninchen zwängen oder nagen sich heraus, die Belüftung ist unzureichend, der Urin sickert nach draußen.

Transportboxen sind in etlichen Varianten erhältlich. Gute Boxen vermitteln den Kaninchen ein “Höhlengefühl” und somit Geborgenheit, sind im Innern also möglichst dunkel und verfügen vor allem über ein blickdicht verschlossenes Dach. Die Box sollte sowohl über eine Seitentür verfügen, durch die die Kaninchen ihre Box selbstständig verlassen oder bei Bedarf wieder aufsuchen können, als auch von oben zu öffnen sein, um widerspenstige Tiere zügig und reibungslos herausholen zu können – was v.a. beim Tierarzt vorteilhaft ist.

Achten Sie auch auf die Verschlusstechnik: Bei vielen Boxen lässt sich der obere Teil zwar komplett entfernen, es müssen jedoch zunächst zahlreiche Verschlüsse aufgeschraubt oder -gedreht werden werden. Nicht minder aufwendig gestaltet sich im Anschluss der Zusammenbau. Testen Sie daher besser noch vorm Kauf, ob die Box so handlich und leicht bedienbar ist, wie sie aussieht.

Weidenkörbe mögen hübsch anzuschauen sein und den Kaninchen gut gefallen, sind jedoch auch schwer sauberzuhalten – und ein sich mit allen vier Pfoten sträubendes Kaninchen aus der seitlich angebrachten Öffnung zu holen, kann in einem regelrechten Kampf enden. Greifen Sie für den Transport daher besser auf Plastikboxen zurück.