Die Kaninchen ziehen ein

So werden Kinder und Kaninchen Freunde

Geborgenheit durch Gesellschaft

Bild von Julia Winkler

Grundsätzlich gilt:

Kinder – gleich welchen Alters – sollten keinesfalls die alleinige Verantwortung für Haustiere übernehmen.

Kinder unter sechs Jahren sollten nie mit Kaninchen allein gelassen werden, da es ihnen noch an der notwendigen Feinmotorik fehlt, um sensibel genug mit den empfindlichen Tieren umgehen zu können – und da sie vielerlei wichtige Umgangsregeln schlichtweg noch nicht begreifen.

INFO: Kaninchen fürs Kind?

Haben Kinder die Regeln zum Umgang mit Kaninchen erst einmal verinnerlicht, ist die Basis für die Entwicklung einer innigen Freundschaft schon einmal gelegt. Das A und O ist und bleibt die richtige Anleitung vonseiten der Eltern – und die gemeinsame Beschäftigung mit den Kaninchen, um Fehler frühzeitig zu erkennen und künftig vermeiden zu können.

Zeigen Sie Ihren Kindern, wie Sie den Kaninchen einen Leckerbissen reichen. Erklären Sie ihnen anschaulich, warum sie die Tiere unbedingt in Ruhe lassen müssen, wenn sie sich zurückgezogen haben, weshalb Verfolgungen und plötzliche Griffe einem Kaninchen Angst einjagen und dass es desto schneller herbei gehoppelt kommt, je ruhiger man sich verhält. Machen Sie ihnen auch klar, dass sie die Tiere erst einmal nicht anfassen sollten, da sie sich ansonsten fürchten und davonhoppeln würden.

Die Zeit bis zum ersten Streicheln lässt sich auch mit Kind geschickt überbrücken: Setzen Sie sich mit dem Kind gemeinsam ins Kaninchenheim und warten Sie ab, bis die Tiere zu Ihnen kommen und Sie von allen Seiten begutachten. Zeigen Sie ihm, wie es Fotos von den kleinen Hausgenossen schießen kann – und dass die schönsten Bilder entstehen, wenn man vorher ganz ruhig auf eine passende Gelegenheit wartet. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich gemeinsam mit den Kaninchen: Das Brettspiel kann ruhig einmal auf den Boden oder in den Garten verlegt werden, wo die Tiere sich aufhalten, und auch ein Buch liest sich genauso gut oder sogar noch besser vor, während man von neugierigen Kaninchen umkreist wird.

Berühren ist erst erlaubt, wenn die Kaninchen sich ein wenig eingelebt haben und bedenkenlos aus der Hand fressen. Führen Sie Ihren Kindern vor, wie Sie die Kaninchen zunächst an Ihrer Hand schnuppern oder daraus fressen lassen und ihnen dann vorsichtig über die Stirn fahren. Anfassen ist erst einmal nur am Kopf erlaubt; das Streicheln über Nacken und Rücken ist erst an der Reihe, wenn die Kaninchen die Kopfberührungen ohne Umschweife tolerieren.

Zu Anfang sollten Sie Ihren Kindern ausdrücklich klarmachen, dass sie die Kaninchen keinesfalls festhalten oder gar hochnehmen dürfen; denn abgesehen davon, dass die Tiere durch ständiges “Zwangsstreicheln” im Nu handscheu werden, kann ein Kind die Kraft eines strampelnden Kaninchens nicht einschätzen. Das traurige Resultat: Immer wieder müssen Kaninchen eingeschläfert werden, nachdem sie sich bei einem Sturz vom Arm oder allein während einer heftigen Abwehrbewegung das empfindliche Rückgrad gebrochen haben.